Sie befinden sich hier:

Man höre und staune

Wir widmen uns dem Pianissimo in der Oper, der Lautsprecherauslegung bei Konzerten und der Hörsamkeit im Theater mit der gleichen Leidenschaft wie der Verständlichkeit von Notfalldurchsagen in Flughäfen, Messen, Bahnhöfen und Tunneln.

Durch die gezielte Materialauswahl und -anordnung und die Planung der Elektroakustik stellen wir sicher, dass Sie nicht nur etwas hören, sondern alles verstehen.

Hören Sie doch schon mal in Ihren geplanten Raum hinein. Auralisierungen machen unsere Planung schon im Entwurf hörbar.

Elektroakustik

Elektroakustik

Elektroakustik

Elektroakustik

Elektroakustik und Raumakustik müssen gemeinsam geplant werden. Dies ist für Theater, Konzerthallen, Opernbühnen und große Auditorien offensichtlich. Aber wer hat sich nicht schon über die unverständlichen Durchsagen auf Bahnhöfen und Flughäfen geärgert und wichtige Informationen nicht verstehen können.

Elektroakustische Anlagen dienen nicht nur zur Optimierung der Hörsamkeit in großen Räumen oder zur Erzeugung besonderer akustischer Effekte, sondern mit ihnen muss bei Notfalldurchsagen auf Bahnhöfen, Flughäfen, Messehallen, in Bahn- oder Autobahntunneln und in öffentlichen Gebäuden eine hohe Sprachverständlichkeit gewährleistet werden.

Die integrale Bearbeitung ist erforderlich, um optimale technische Lösungen und auch die Wirtschaftlichkeit der Gesamtmaßnahmen gewährleisten zu können. Ingenieurmäßige Berechnungen und akustische Simulationsberechnungen werden für die Bearbeitungen der Akustik eingesetzt.

 

Hier sind wir Spezialisten:

  • Berechnung und Nachweis, auch durch Anwendung von akustischen Simulationsberechnungen, der wesentlichen raumakustischen und elektroakustischen Beurteilungskenngrößen wie Klarheit, Deutlichkeit, Schwerpunktzeit, Nachhallzeit, Sprachübertragungsindex, CIS und Artikulationsverlust, Hallmaß, Seitenschallgrad und Lautstärke
  • Nachweis der Einhaltung der besonderen Nutzungsanforderungen für Räume mit Anforderungen an die Sprachverständlichkeit und Raumbedämpfung nach DIN 18041 und für Räume mit Notfalldurchsagen gemäß DIN EN 60849 und VDE 0828
  • Simulationsberechnungen sowie messtechnische Überprüfungen der raumakustischen und elektroakustischen Kenngrößen

Raumakustik

Raumakustik

ifbSorge - Bauakustik

Raumakustik

Hörsamkeit in Theatern, Kinos und Vortragsräumen, Musikgenuss in Konzerträumen, Verständlichkeit in Sporthallen und Schwimmbädern sowie Ruheschutz in Büros und Betrieben werden durch raumakustische Planungen sichergestellt.

Raumakustische Simulationsberechnungen der neuesten Generation ermöglichen uns bereits in der Planungsphase, in Räume mit komplexen Geometrien und hochwertiger Nutzung hineinzuhören.

Für alle Zuhörerplätze werden damit vielfältige Kriterien der raumakustischen Qualität berechnet und ausgewertet. Bestehende Räume werden messtechnisch überprüft und gegebenenfalls optimiert.

Durch Simulationen werden bereits in der frühesten Planungsphase die Geometrie des Raumes und dessen Oberflächen optimiert. Dabei integrieren wir auch die Wirkung des Raumes als Klangkörper für den optimalen Einsatz elektroakustischer Anlagen.

Räume mit hochwertigen Nutzungen erfordern eine detaillierte Berechnung und Optimierung raumakustischer Parameter.

 

Hier sind wir Spezialisten:

  • Berechnung der ortsabhängigen raumakustischen Beurteilungskenngrößen wie Klarheit, Deutlichkeit, Schwerpunktzeit, Nachhallzeit, Sprachübertragungsindex und Artikulationsverlust, Hallmaß, Seitenschallgrad und Lautstärke
  • Berechnung der Schallpegelverteilung an allen Publikumsplätzen
  • Lokalisierung reflektierender echoerzeugender Oberflächen
  • Optimierung der Raumgeometrie sowie Bestimmung optimaler Sender- und Zuhörerstandorte
  • Überprüfung und Anpassung der Oberflächen und Entwicklung spezieller Absorber, Diffusoren und Reflektoren
  • Berechnungen für Elektroakustik und Integration der elektroakustischen Planungen
ifbSorge - Raumakustik